Was ist Körperschall und was hat das mit dem IBEAM zu tun?

 














Stellen Sie sich einfach vor Sie könnten Musik und Filme hören, fühlen, erleben - wie in der Realität. Der IBEAM ist genau dafür konstruiert worden und setzt dort an wo bislang jede HiFi-Anlage aufhört: beim immer dazu gehörenden Körperschall. Der IBEAM stellt einen Quantensprung auf dem Gebiet der Körperschallwiedergabe dar, mit ihm wird Musik und Ton geradezu erschreckend real. Sie können Klang erleben wie Sie ihn noch nie gefühlt haben - unabhängig von der Lautstärke und der Quelle.

Das oft gewünschte "Mittendrin, statt nur dabei" ist mit dem IBEAM in einer Anlage kein leerer Werbeslogan, sondern bringt es perfekt auf den Punkt.

 

Warum ist das so?


Nun, schauen Sie sich einfach mal dieses Bild an, und stellen Sie sich vor wie der Zug allein über Lautsprecher klingen würde. Dabei geht es nicht darum einen Zug im Wohnzimmer nachzubilden (denn wie oft kommt das vor). Dieses Ihnen aus der Realität aber bekannte Beispiel von Körperschall soll Ihnen lediglich intuitiv erklären warum jedes Lautsprechersystem ohne Körperschall immer nur eine Annäherung an das Original sein kann.

Denn mit Lautsprechern allein wird nur der Luftschall wiedergegeben - deshalb wird Ihr Ohr immer merken daß es sich nur um "HiFi" handelt und nicht um "live dabei".

Körperschall ist bis weit in den Mitteltonbereich vorhanden und der Mensch nimmt ihn immer (wenn auch unbewusst) zusammen mit dem Luftschall wahr.

 

Das ist kein Trick: der menschliche Körper nimmt Schall nämlich über die Ohren und über den Körper (bis zu ca. 800 Hz) auf und liefert beide Signale dann an das Gehirn, welches daraus die Toninformation "errechnet". Klingt vielleicht etwas kompliziert, läuft aber alles ganz automatisch ab. Dieses Wissen ist an und für sich nicht neu, aber bislang gab es keine Technologie die dies auch nur im Ansatz mit diesem Realismus erlaubte.

Der IBEAM ist ein Schallwandler, der in der Lage ist, Körperschall so realistisch wiederzugeben, wie er in der Realität stattfindet. Das Ganze hat absolut nichts mit dem dazu-addieren von "Vibrationen" zu tun, so wie dies so genannte Bass-Shaker machen.     Egal ob Kontrabaß, Flügel oder der Sänger selbst: all diese Quellen erzeugen neben Luftschall immer Körperschall, der sich über den Boden auf den Hörer überträgt. Diese Informationen fehlen über Lautsprecher allein - immer.     Deshalb braucht man eine Technologie die diesen Signalen unbedingt folgen kann, und diese dann auch ohne Verluste und Eigenklang übertragen kann. Und genau dafür wurde der IBEAM konstruiert.    

Gesunde Skepsis ist aller guten Dinge Anfang: "Körperschall wollen andere auch wiedergeben" könnte man nun meinen. Stimmt - aber mit einem Unterschied: sie machen halt meistens irgendwas - vibrieren, schütteln oder sonstige Effekte.

Der IBEAM ist mit keiner anderen Technologie zu vergleichen: mit ihm erklingt Musik mit bislang ungekannter Präzision und Realismus, er kann Körperschall von ultratiefen Frequenzen bis weit in den Mitteltonbereich, ja mit Abstrichen sogar bis in den Hochtonbereich wiedergeben. Und zwar exakt in der Frequenz, Geschwindigkeit und Lautstärke wie er vorhanden ist.

 

Der IBEAM erzeugt Töne also nicht durch Anregung der Luftmoleküle wie eine Lautsprechermembran, sondern durch Bewegungsenergie die über den montierten Gegenstand an abgegeben wird. Ihr Gehirnteil der aus dem Schallereignis mit Hilfe seiner akustischen Sensoren "Ohren, Skelett und Haut" das Gehörte bildet, interpretiert dieses Signal aufgrund seiner Reinheit dann als Klang plus Körperschall: wir nennen das "Sound, not shaking™" ('Klang, und kein Geschüttle'). Und genau das unterscheidet ihn von allen bislang gekannten Technologien. Der IBEAM erlaubt in Verbindung mit Lautsprechern erstmalig die Betrachtung der Tonwiedergabe wie sie in der Realität immer vorkommt: Körperschall plus Luftschall - synchron und linear.

 

Dabei sind zum Beispiel tieffrequente Schallereignisse erstmalig in einer Präzision erlebbar, wie dies über Lautsprecher allein physikalisch nicht möglich ist. Warum das so ist, können Sie gern auf FRAGEN & ANTWORTEN nachlesen.

Man kann es aber auch ganz anders und wesentlich einfacher sehen - mit dem IBEAM machen Musik und Bild einfach mehr Spaß.

                 

Um Körperschall mit Lautsprechern wenigstens im Ansatz zu erfahren, gab es bislang nur eine Möglichkeit: man muß hohe und höchste Lautstärken fahren die dann den Körper durch Luftanregung oder via Resonanzen zum schwingen anregen - was zum einen schlicht unkontrolliertes Mit- u. Nachschwingen ist, und zum anderen das Gehör schädigt. Und trotzdem nie an das Ergebnis eines IBEAM heranreichen kann - denn Körperschall muß genauso kontrolliert erzeugt werden wie Luftschall.

 

Wie wichtig der Unterschied zwischen aktiv erzeugtem Körperschall (der ja als Teil der Aufnahme wiedergegeben werden soll) und passiv verursachtem Körperschall (z.B. Dröhnen über den Boden) ist, erklärt folgendes Beispiel:

Standlautsprecher zum Beispiel erzeugen ebenfalls "Körperschall" der an den Boden abgegeben wird, was schlicht durch Festkörper übertragene Gehäuseresonanzen sind. Das Ergebnis sind unpräzise, verschwommene Bässe, Grundtonmulm und oftmals Raumdröhnen. Dem wird meist mit Entkopplung durch Absorber oder Spikes entgegen geholfen - was auch sehr wichtig und richtig ist.

Ganz anders verhält es sich dagegen mit präzise aktiv erzeugtem Körperschall via IBEAM. Der Klang gewinnt dramatisch in Wucht, Präzision und Durchhörbarkeit. Ganz nebenbei wird die Tonwiedergabe als bislang ungehört klar und deutlich erlebbar. Eine ähnliche Rückwirkung wie bei unentkoppelten Lautsprechern ist dabei nicht feststellbar.

                  

Wir als IBEAM-Europavertrieb und Mitentwickler am IBEAM sind im Primärzweig unseres Unternehmens Hersteller einiger der edelsten und preisgekrönten High-End-Stereosysteme weltweit (tidal-audio.de). Und auch wir mußten schnell lernen daß selbst - oder erst recht - unser 211.000 Euro teures Lautsprecher-Flaggschiff TIDAL "T1" ohne perfekt wiedergegebenen Körperschall nur die halbe Wahrheit ist.

 

Ein System mit einem IBEAM - egal wie gut es ist - wird auf Grund der oben und nachfolgend geschilderten Zusammenhänge immer näher am Original sein, als ein reines Luftschallsystem. Der Realismus mit perfekt eingepegeltem Körperschall via IBEAM ist schlicht atemberaubend: Intensität, Raumtiefe und Einbindung des Hörers ins Klanggeschehen sind mit Lautsprechern allein nicht erreichbar.

 

Wer dies einmal gehört hat, weiß wie isoliert Luftschallwiedergabe allein plötzlich klingt, wenn ein perfekt synchron laufender und präziser Körperschallwandler wieder ausgeschalten wird. Dies alles bei einem Fachhändler unverbindlich zu erleben und auszuprobieren liegt an Ihnen.

 

Der IBEAM erlaubt aber noch eine gänzlich andere Anwendung: wird er auf einen Gegenstand als schwingende Fläche montiert erzeugt er Schall wie ein Lautsprecher, tief und klar, sogar bis in den Hochtonbereich und dabei mit 180° Abstrahlwinkel, leistungsfähiger als jede bislang bekannte Exciter-Technologie. Aber dieses Anwendungsgebiet wird hier demnächst gesondert behandelt, denn es öffnet ein weiteres riesiges Tor an bislang ungekannten Anwendungsmöglichkeiten.

   

IBEAM - Weltstandard in Körperschalltechnologie.